Das ist bei Ferienfahrten in Schleswig-Holstein zu beachten

Wenn Sie eine der in dieser Online-Ausgabe unserer Broschüre aufgeführten Einrichtungen mit Ihren Kindern und Jugendlichen besuchen wollen, sollten Sie vorher eine Besichtigung vornehmen, um entscheiden zu können, ob die Freizeitstätte auch Ihren Ansprüchen genügt.

Wir haben in Schleswig-Holstein und Hamburg Gesetze, die dazu anhalten, Natur und Landschaft zu schützen und zu pflegen, die bestehenden Voraussetzungen erhalten sollen, die Erholung des Menschen in Natur und Landschaft nachhaltig zu sichern. Wenn dies gelingen soll, muss in Kauf genommen werden, dass man z. B. ein Zeltlager grundsätzlich nur auf Plätzen durchführen darf, wenn dafür die Genehmigung der Unteren Landschaftspflegebehörde vorliegt. Für Zeltlager mit bis zu 5 Zelten, die im Rahmen einer Jugend-, Sport- oder ähnlichen Veranstaltung für eine kurze Zeit außerhalb von geschlossenen Ortschaften aufgeschlagen werden sollen, gibt es Ausnahmeregelungen. Auch bei Fragen in diesem Zusammenhang wird Ihnen das zuständige Jugendamt vermittelnd zur Verfügung stehen.

Jedes Land hat seine Schönheiten und Reize, aber es lauern gelegentlich auch Gefahren, das gilt natürlich auch für Schleswig-Holstein und Hamburg. Die Gefahren bestehen insbesondere beim Baden. Nord- und Ostsee, aber - je nach Wind und Witterung - auch die Binnenseen sind manchmal unberechenbar.

Um diesen Gefahren zu begegnen und den Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern Hinweise für das Verhalten beim Baden zu geben, hat das Bildungsministerium des Landes Schleswig-Holstein einen Jugendbadeerlass herausgegeben, dessen Inhalt Sie unbedingt beachten sollten.