Schullandheime

Schullandheime sind pädagogische Einrichtungen, die vorrangig Aufenthalten von Schulklassen und Gruppen dienen. Klassen und Lerngruppen aller Schularten und Altersstufen erleben im Rahmen von Schulfahrten für einen Zeitraum von in der Regel 5 bis 10 Tagen Heimaufenthalte mit unterschiedlichen Lernprogrammen und Erlebnisinhalten. Schullandheime stehen während der Ferienzeiten und an Wochenenden oder zu anderen vereinbarten Zeiten auch außerschulischen Jugend-, Freizeit-, Musik- und Sportgruppen offen und können für Jugendbildungsmaßnahmen, politische Seminare oder internationale Begegnungen genutzt werden. Fragen Sie nach Terminen bei den Schullandheimträgern, auch wenn Sie nicht im Klassenverband fahren. Schullandheime unterscheiden sich von touristischen Einrichtungen durch ihre individuelle familiäre Atmosphäre. Als Lernorte auf Zeit eignen sich Schullandheime u.a. besonders gut für Projektwochen zu den Themen Umwelterziehung, Gesundheitserziehung, Kunst und Sport. Viele Schullandheime informieren über ihre Aktivitäten durch die Herausgabe von Heimmappen. Die in diesem Verzeichnis mit unserem Symbol gekennzeichneten Schullandheime sind Mitglieder des Verbandes Deutscher Schullandheime e.V.

Was bedeuten die Symbole?